s-Melcer.de - Reise Fotografie und Foto Reportagen copy; der Fotografie bei Sandra Melcer

Home    ▄bersicht
Home
Foto Reportagen
Gästebuch

Brasilien    Brasilien
Fotogalerie

Mexiko    Mexiko
Fotografie Farbe
Fotografie Schwarz/Weiß
Fotoreportagen Mexiko

Portugal    Portugal
Fotogalerie

Thailand    Thailand
Fotogalerie

Venezuela    Venezuela
Fotogalerie

Venezuela    Länderinformationen
Länderübersicht

Reportagebericht Mexiko - Die Mayastadt Palenque
Foto Reportagen - Kategorieauswahl

Die Mayastadt Palenque

Die Ruinen der bedeutenden Mayastadt Palenque liegen Mitten im Urwald des Bundesstaates Chiapas im Süden Mexikos. Palenque stammt aus der klassischen Periode von 300 bis 900 n. Chr. Somit handelt es sich zwar nicht um die älteste aller Mayastädte, aber wegen ihrer architektonischen Besonderheiten und der wunderschönen tropischen Kulisse wohl um die schönste aller mexikanischen Mayastädte. Die Hieroglyphen und Zeichen auf den Mauern erzählen Geschichten von Dynastien, Eroberungen, Reichtum und Untergang. Palenque heißt auf Spanisch „Holzpalisade“. Die Stadt gehört seit 1987 dem Weltkulturerbe der Unesco an.

Die Urwaldstadt wurde an einer strategisch günstigen Stelle zwischen dem Bergland von Chiapas und den Ausläufern der Selva Lacandona und der Tiefebene von Tabasco erbaut. Von den Tempeln aus hat man einen hervorragenden Blick in die Ebene der Halbinsel Yucatan. Ihre kulturelle und wirtschaftliche Blütezeit hatte die Mayastadt zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert, allerdings deuten aufgefundene Tonscherben auf eine viel frühere Besiedelung hin. Die Fläche der Stadt umfasst 16 Quadratkilometer. Bis heute ist jedoch nur ein Bruchteil der Gesamtfläche freigelegt worden, denn der Urwald verbirgt noch ca. zwei Drittel der Stadt. Mehrere Kilometer in das tropische Umland hinein wurden Spuren auf weitere überwucherte Gebäude und Tempel ausfindig gemacht.

Die Maya nannten die Stadt Na-Can-Caán, was soviel bedeutet wie „Haus der himmlischen Schlangen“. In der Nähe der Ruinen liegt das Dorf Palenque. Das in dieser Gegend lebende Volk der Lacandonen wird als direkter Nachkomme der ehemaligen Bewohner Palenques angesehen.

Über die ersten Herrscher von Palenque ist wenig bekannt. In den hieroglyphischen Chroniken taucht 397 n. Chr. erstmalig der Name des Herrschers Bahläm-K’uk auf. Der bedeutendste Herrscher Palenques war Pacal. Er war für den Bau der meisten Tempel verantwortlich und ließ sich bereits zu Lebzeiten den „Tempel der Inschriften“ erbauen, indem sich sein Grab befindet. Aus bisher ungeklärten Gründen wurde die Stadt ca. 950 n. Chr. von den Maya verlassen. Palenque geriet in Vergessenheit und der Urwald ergriff wieder Besitz von den Tempeln. Als eine der letzten Mayastädte fiel Palenque in die Hände der spanischen Eroberer.

Real de Catorce

Die Fotoreportage entstand im April 2005


Werbung    Werbung


Impressum - Kontakt - Vita - Gästebuch - Link Us - Foto Blog